Region: Nach Sperrung einiger Seen im Sommer – Förderung für Untersuchung zu giftigen Blaualgen

In Augsburg Stadt und Land haben sich letztes Jahr gefährliche neue Blaualgen breitgemacht, besonders an den Lechstaustufen. Am Mandichosee zwischen Mering und Königsbrunn sind mehrere Hunde deshalb gestorben, in der ganzen Region wurden nach den vermehrten Funden die Badeseen untersucht. Das bayerische Gesundheitsministerium fördert jetzt ein Forschungsprojekt, das die Algen im Hinblick auf den Klimawandel untersucht. Die Algen sind nicht nur für Hunde, sondern zum Beispiel für Kleinkinder gefährlich. Experten rechnen damit, dass sie auch dieses Jahr wieder an unseren Seen auftauchen werden. (erl/dc)

800 800
https://www.rt1.de/region-nach-sperrung-einiger-seen-im-sommer-foerderung-fuer-untersuchung-zu-giftigen-blaualgen-125636/
2020-02-24T18:56:01+01:00
HITRADIO RT1