Rumäne muss nach Einbrüchen in der Region ins Gefängnis

Das Augsburger Landgericht hat jetzt einen Mann wegen schweren Bandendiebstahls verurteilt. Der Rumäne war zusammen mit drei weiteren Landsleuten durch Augsburg und Königsbrunn gezogen und in Häuser und Wohnungen eingebrochen. Dabei hat die Bande unter anderem Geld und Schmuck im Wert von 75.000 Euro erbeutet. Der 30-jährige Angeklagte war dabei als Tür-Knacker mit dabei. Die Einbrecherbande war vor allem bei Senioren und Russland-Deutschen eingebrochen, da sie dort viele Wertgegenstände vermuteten. Der 30-Jährige muss jetzt ein Jahr und sechs Monate ins Gefängnis. (erl/dc)

800 800
https://www.rt1.de/rumaene-muss-nach-einbruechen-in-der-region-ins-gefaengnis-58938/
2018-03-13T06:32:05+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg