Schon wieder Blaualgen gefunden: Achtung am Lech an den Lechstaustufen 18 bis 21

An mehreren Lechstaustufen sind gefährliche Blaualgen gefunden worden. Betroffen sind die Lechstaustufen 18 bis 21, also etwa von Höhe Kaufering bis Höhe Kleinaitingen. Das Landratsamt rät dazu, sicherheitshalber nicht zu Baden. Im Lauf des Nachmittags soll voraussichtlich ein offizielles Badeverbot verhängt werden. Die Blaualgen sind mit bloßem Auge sichtbar. An den Lechstaustufen wurden Proben genommen, weil der Lech von dort aus in den Mandichosee zwischen Königsbrunn und Mering fließt – und da sind vor einigen Wochen drei Hunde gestorben, wohl alle an den Blaualgen. Wie genau der Zusammenhang ist, ist derzeit noch unklar. Die Warnung gilt jetzt insbesondere für Hundebesitzer, denn wenn es sich um dieselben Algen handelt, sind sie vor allem für Hunde gefährlich. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/schon-wieder-blaualgen-gefunden-achtung-am-lech-an-den-lechstaustufen-18-bis-21-110746/
2019-09-14T07:12:27+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg