Schwerverletzt am Münchner Hauptbahnhof gefunden: Mann aus Aichach-Friedberg noch immer im Koma

Der Mann aus dem Landkreis Aichach-Friedberg, der schwer verletzt am Münchner Hauptbahnhof gefunden worden war, liegt noch immer im Koma. Der 63-Jährige war vor rund zwei Wochen mit schweren Halswirbelverletzungen gefunden worden. Die Polizei geht inzwischen davon aus, dass der Mann von selbst gestürzt und mit dem Kopf voraus gegen einen Betonsockel geprallt ist. Zeugen haben sich aber wohl noch keine gemeldet, die Polizei bittet weiterhin um Hinweise. Sie geht davon aus, dass der Mann aufgrund seiner Verletzungen nun querschnittsgelähmt ist.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeipräsidium München entgegen: Telefon 089/2910-0 – oder jede andere Polizeidienststelle. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/schwerverletzt-am-muenchner-hauptbahnhof-gefunden-mann-aus-aichach-friedberg-noch-immer-im-koma-60914/
2018-04-06T08:08:42+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg