Sex-Mail-Lehrer aus Aichach verliert Job – und ist vor Gericht einsichtig

Vergangenen Mittwoch ist bekannt geworden, dass ein ehemaliger Religionslehrer aus Aichach seinen Job jetzt endgültig los ist. Er hatte vor einigen Jahren Sexmails an eine Schülerin des Deutschherren-Gymnasiums geschrieben – und es kamen noch weitere Details um den heute 40-Jährigen ans Licht. Er hatte sich nicht nur der 15-Jährigen, sondern auch drei weiteren Mädchen sexuell genähert. Unter anderem schickte er ihnen Rosen und Liebesbotschaften. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof bestätigte jetzt ein erstes Urteil darüber, dass der Mann aus dem Beamtenverhältnis entlassen wird. Zuvor hatte er Einspruch dagegen eingelegt. Jetzt sagte er vor Gericht selbst, dass es nicht sinnvoll sei, ihn derzeit auf Schüler loszulassen. Das sexuelle Interesse an pubertären Mädchen sei Teil seiner Persönlichkeit. Er mache eine Therapie. Er war zuvor bereits seit seit fünf Jahren vom Dienst suspendiert und wurde strafrechtlich schon vor drei Jahren verurteilt: Er musste fast 17.000 Euro zahlen. (az/jeh)

800 800
https://www.rt1.de/sex-mail-lehrer-aus-aichach-wieder-vor-gericht-es-geht-um-seine-berufliche-zukunft-27597/
2017-08-28T14:33:50+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg