Silvester 2020: Kein Feuerwerk, Ausgangssperre ab 21 Uhr

An Silvester wird es dieses Jahr ruhig: Ab 21 Uhr gilt die Ausgangssperre, und auch geböllert wird wohl kaum – das Kaufen von Feuerwerk ist verboten. Für Haus- und Wildtiere ist das eine gute Nachricht, sagt Sabina Gassner vom Augsburger Tierheim:

Grundsätzlich ist Feuerwerk im eigenen Garten oder auf dem Balkon erlaubt – bei Mehrparteienhäusern aber nicht auf „Begegnungsflächen“ wie dem gemeinsamen Innenhof. Einige Städte wie Aichach haben im Altstadt-Bereich noch strengere Regeln. Die Beschränkungen erlauben zwar, dass man um Mitternacht auf Balkon oder Terrasse geht, anstoßen mit dem Nachbarn auf der Straße ist aber nicht möglich. Die Polizei will heute Nacht flächendecken kontrollieren, unterstützt von der Bereitschaftspolizei.

Böller vom Vorjahr oder aus dem Ausland sind gefährlich

Die Feuerwehr warnt unterdessen von Feuerwerk aus dem Internet oder alten Böllern, die noch im Keller rumliegen. Bei denen ist die Verletzungsgefahr besonders groß. Und auch auf dem Balkon ist es gefährlich – dort gibt es kaum Fluchtmöglichkeiten, wenn doch mal was schiefgeht. Umgefallene Raketen können die Wohnung in Brand setzen. Gleiches gilt für Garagen. Friedhelm Bechtel von der Augsburger Feuerwehr hofft auf einen ruhigen Tag:

Die Krankenhäuser sind wegen der Corona-Pandemie schon seit Wochen stark ausgelastet. (cg/erl)

800 800
https://www.rt1.de/silvester-2020-kein-feuerwerk-ausgangssperre-ab-21-uhr-205846/
2021-01-04T04:17:46+01:00
HITRADIO RT1