So gefährlich kann Baden im Fluss sein!

Sommer, Sonne, heiße Temperaturen! Also ab zum Baden! Leider passieren dabei, gerade in fließenden Gewässern, immer wieder auch schlimme Unfälle! Der Grund ist meistens die starke Strömung, die unterschätzt wird. Wie gefährlich so eine Abkühlung im Fluss sein kann, zeigt Dir Rolf vom RT1-Morgenteam im Video!

Was tun, wenn jemand ertrinkt? - Rolfs Retter Regeln:

  1. WICHTIG: Unbedingt den Notruf wählen. Dabei ist es egal ob Du 110 oder 112 wählst.
  2. Versuche, die Person im Wasser nicht aus Deinem Blick zu verlieren.
  3. Bitte Umstehende Dir zu helfen.
  4. Versuche mit einem langen Gegenstand (Stange, Ast, Seil, ...) vom Ufer aus zu helfen.
  5. Wenn Du ein richtig sicherer Schwimmer bist oder Ihr zu zweit seid, kannst Du auch im Wasser helfen. Allerdings nur in Seen, niemals in Flüssen! Wichtig dabei: Ertrinkende immer von hinten anschwimmen. Ist der Ertrinkende zu erschöpft oder bewusstlos, muss er notfalls aus dem Wasser geschleppt werden. Dafür gibt es verschiedene Techniken:

Kopfschleppgriff 
Der Ertrinkende ist in Rückenlage. Umfasse seinen Kopf von beiden Seiten, dass sein Gesicht aus dem Wasser herausschaut.
Deine Fingerspitzen befinden sich am Kinn, die Daumen an den Schläfen. Sinkt der Ertrinkende ab, musst Du ihn mit den Knien immer wieder sanft anheben.
Dann schwimm rückwärts aus dem Wasser.

Kopfschleppergriff
© AOK

Achselschleppgriff 
Auch hier sind der Ertrinkende und Du in Rückenlage. Greife mit beiden Händen von unten in oder vor die Achselhöhlen des Ertrinkenden.
Dieser Griff darf nur angewendet werden, wenn der Ertrinkende noch selbst in der Lage ist, seinen Kopf über Wasser zu halten.
Dann schwimm rückwärts aus dem Wasser.

© AOK