Staatsanwaltschaft Ingolstadt ermittelt gegen 29 Bürgermeister und andere Amtsträger

Diese Geschenke können dem ein- oder anderen Weihnachten richtig vermiesen: Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt ermittelt gegen fast 30 Bürgermeister und andere Funktionsträger aus dem Großraum Ingolstadt wegen Vorteilsnahme oder Bestechlichkeit. Das berichtet der Donaukurier. Demnach sollen die Beschuldigten Geschenke von einer Firma aus Landshut bekommen haben. Dabei habe es sich vorwiegend um Wein, aber auch andere Geschenke gehandelt. Grundsätzlich gilt in vielen Kommunen und Behörden eine Grenze von 25-30€ – so hoch darf der Wert der Geschenke sein, die Amtsträger entgegennehmen dürfen. Die Ermittlungen sollen dem Bericht zufolge Anfang 2019 abgeschlossen sein. (ff)

800 800
https://www.rt1.de/staatsanwaltschaft-ingolstadt-ermittelt-gegen-29-buergermeister-und-andere-amtstraeger-87256/
2018-12-19T13:21:03+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg