Süchtigen-Treff in Oberhausen: Anwohner machen sich Sorgen

Manche Anwohner sind nicht damit einverstanden, dass der Süchtigen-Treff für die Alkohol- und Drogenszene in ihr Wohngebiet kommen soll. Sie haben unter anderem Angst um ihre Sicherheit und davor, dass sich die Situation vor Ort weiter verschlechtert. Die Stadt plant, den Treffpunkt in dem ehemaligen Lokal „Paparazzi“ in der Dinglerstraße 10 einzurichten. Dort sollen sich die Süchtigen dann unter der Woche mehrere Stunden lang aufhalten können und kontrolliert Alkohol trinken dürfen. Gleichzeitig werden sie aber auch von Sozialpädagogen betreut. Die Stadt hatte lange nach einer geeigneten Immobilie gesucht und fragen nach dem Standort immer wieder abgeblockt – bis vergangenen Mittwoch. Am Freitagnachmittag haben sich die Stadträte dann das Gebäude in der Dinglerstraße geeinigt – etwa 500 Meter vom Helmut-Haller-Platz entfernt. Dort trifft sich die Szene bisher, was immer wieder zu Beschwerden von Anwohnern geführt hat. Das Café geplante soll dienstags bis freitags zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet sein. Die geplante Eröffnung der Einrichtung im November könnte sich womöglich in den Januar verschieben. Ab dieser Woche wird Ordnungsreferent Dirk Wurm einige Male vor Ort sein, um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Er wird am 2., 3. und 6. November dort sein. Zusätzlich sind Ende November mehrere Informationsveranstaltungen geplant. (jeh/ah)

800 800
https://www.rt1.de/standort-fuer-neuen-suechtigen-treff-in-oberhausen-steht-fest-44691/
2017-10-30T10:15:37+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg