Strafe für Augsburger Polizist nach Pöbeleien

Das Augsburger Amtsgericht hat einen Polizisten zu einer sechsmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Außerdem muss er 3.000 Euro Geldstrafe zahlen. Der Mann hatte bei einem privaten Besuch in einem Café in der Augsburger Innenstadt Gäste rassistisch beleidigt und randaliert. Der 44-Jährige hatte über Afrikaner geschimpft. Außerdem hatte er einen Mann als „Schwuchtel“ bezeichnet- offenbar weil ihm dessen Schuhe nicht gefielen. Als andere Gäste drohten, die Polizei zu rufen, zückte er seinen Dienstausweis. Seine Kollegen erteilten ihm schließlich einen Platzverweis. Trotzdem kam der 44-Jährige wenig später zurück, pöbelte weiter und randalierte auf den Toiletten. Der Polizist ist alkoholkrank und seit dem Vorfall im Sommer vom Dienst suspendiert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

 

800 800
https://www.rt1.de/strafe-fuer-augsburger-polizist-nach-poebeleien-195689/
2020-11-03T17:38:08+01:00
HITRADIO RT1