Tag Archiv: Gericht

7 Jahre Gefängnis für sexuellen Missbrauch einer 10-Jährigen

Memmingen | 11.09.2020: 7 Jahre Gefängnis und 17.500 Euro Schmerzensgeld – so lautet das Urteil des Memminger Landgerichts im Prozess um den sexuellen Missbrauch einer 10-jährigen. Ein 47-jähriger Mann hat sich demnach mehrmals an seiner Stieftochter vergangen. Er nutzte die Gelegenheit, wenn die Mutter zum Beispiel zum Arbeiten außer Haus war. Aus Angst hat sich das Kind erst viele Monate später an seine Mutter gewandt. Der Mann hat die Taten gestanden, so dass das Mädchen wenigstens nicht vor Gericht aussagen musste.

800 800
https://www.rt1.de/7-jahre-gefaengnis-fuer-sexuellen-missbrauch-einer-10-jaehrigen-186441/
2020-09-14T06:57:07+02:00
HITRADIO RT1

Das eigene Kind in Lebensgefahr gebracht

Memmingen | 09.09.2020: Das hat der 24-jährige Robert H. aus Memmingen. Laut Anklage hat dieser in einer Nacht im Januar 2020 sein Baby geschüttelt, geschlagen und gewürgt. Grund für diese Attacke war ein Schreianfall des Kindes gegen 4 Uhr morgens. Am nächsten Morgen hat die Mutter des Angeklagten das zu dem Zeitpunkt 4 Monate alte Baby gefunden. Blau angelaufen, mit starken Verletzungen, Hämatomen und einem Schädelbruch. Für diese Tat muss sich Robert H. seit gestern vor dem Landgericht in Memmingen verantworten. Als die Mutter des Kindes, Jennifer P., vernommen wurde, lies sie tief in ihre Gefühlswelt blicken und stand unter Tränen. Ihr Ex-Freund lies sämtliche Beschimpfungen ruhig über sich ergehen. Der bereits vorbestrafte Kindsvater kann frühestens in einer Woche mit einem Urteil rechnen.

800 800
https://www.rt1.de/das-eigene-kind-in-lebensgefahr-gebracht-185989/
2020-09-09T09:23:52+02:00
HITRADIO RT1
© Fotolia

Termin für Ingolstädter Kettensägen-Prozess steht

Ingolstadt | 24.10.2018: Der Prozess um den Kettensägen-Angriff in Ingolstadt soll noch in diesem Jahr starten. Das erklärte eine Sprecherin des Landgerichts auf RT1-Anfrage. Demnach ist der Prozessbeginn für den 12. November geplant. Mehrere Männer sollen Anfang des Jahres einen Pizzaboten in Ingolstadt überfallen haben. Einer stand den bisherigen Ermittlungen zufolge vor dem Auto und schlug mit einer Axt auf die Windschutzscheibe ein, der andere nahm eine Kettensäge und attackierte den Fahrer durch das Fahrerfenster. Der Pizzabote konnte so gerade noch das Auto starten und flüchten. Wenig später hatte die Polizei mehrere Tatverdächtige festgenommen und die mutmaßlichen Tatwaffen festgestellt. Seitdem liefen Ermittlungen wegen versuchter Tötung. (ff)

800 800
https://www.rt1.de/termin-fuer-ingolstaedter-kettensaegen-prozess-steht-81435/
2018-10-24T09:33:40+02:00
HITRADIO RT1