Tag Archiv: Schrobenhausen

Urteil, Gericht, Hammer
  © Pixabay

Streit um Datenschutzzentrum beigelegt

Schrobenhausen | 27.03.2019: Das Landgericht Ingolstadt hat sich mit dem Flop um das geplante Datenschutzzentrum in Schrobenhausen beschäftigt. Eine IT-Unternehmerin wollte das Zentrum 2013 errichten. Die Rede war von 800 neuen Arbeitsplätzen, die geschaffen werden. Aber das rund 40 Millionen Euro teure Megaprojekt platzte einige Jahre später. Die Frau zahlte die mehr als 500.000 Euro nicht, die an Planungskosten angefallen waren – der Geschädigte, ein örtlicher Bauträger zog deshalb vor Gericht. Gestern einigten sich dann beide Parteien auf einen Vergleich. Die Frau bezahlt insgesamt 75.000 Euro, damit ist die Sache vom Tisch. (lt/eh)

 

800 800
https://www.rt1.de/streit-um-datenschutzzentrum-beigelegt-95996/
2019-03-27T07:31:46+02:00
HITRADIO RT1
  © Bayerische Oberlandbahn GmbH

BEG bekräftigt: kein 30-Minuten-Takt für die Paartalbahn

Neuburg-Schrobenhausen | 24.10.2018: Die Paartalbahn wird vermutlich auch in mittelfristiger Zukunft keinen 30-Minuten-Takt im Zugverkehr bekommen. Darauf deutet eine Stellungnahme der Bayerischen Eisenbahngesellschaft nach RT1-Anfrage hin. Darin heißt es, dass für einen 30-Minuten-Takt rund 3.000 Fahrgäste am Tag auf dem Abschnitt Aichach-Schrobenhausen-Ingolstadt unterwegs sein müssen. Aktuell seien es gerade einmal 1.500. Auch wenn es durch den neuen Takt eine höhere Nachfrage gebe, könnte die Zahl nicht erreicht werden, weil das zusätzliche Fahrgastpotenzial der umliegenden Linie gering sei. Zusätzlich zu den Fahrgastzahlen kommt der BEG zufolge das Problem dazu, dass der 30-Minuten-Takt sehr teuer ist. Zum Beispiel müssten dafür zwei neue Züge gekauft werden, die 3-4 Millionen Euro pro Stück kosten würden.

Der Schrobenhausener Bürgermeister Karl-Heinz Stephan hatte zuletzt mehrere Gespräche mit der BEG geführt, bei denen er sich für den 30-Minuten-Takt eingesetzt hatte. (ff)

800 800
https://www.rt1.de/beg-bekraeftigt-kein-30-minuten-takt-fuer-die-paartalbahn-81389/
2018-10-24T06:01:57+02:00
HITRADIO RT1

Schrobenhausener Stadtwappen soll auf Gullydeckel

| 01.12.2017: Das Stadtwappen soll auf die Gullydeckel – das fordert jetzt der Kreisheimatpfleger von Schrobenhausen. Hans Hammer hat einen Antrag an den Stadtrat gestellt. Auf die kreisrunden Kanaldeckel soll das Wappen – so wie in Ingolstadt. Bürgermeister Karlheinz Stephan sagte auf RT1-Nachfrage, das sei eine „nette Idee“. Er will aber erst von den Stadtwerken prüfen lassen, wie viel das kosten würde. Sollte sich wie von Hammer vorgeschlagen ein Sponsor finden, könnten die Wappen-Gullys sofort kommen – die Stadt werde sich aber nicht selbst auf Sponsoren-Suche machen. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/schrobenhausener-stadtwappen-soll-auf-gullydeckel-48732/
2017-12-01T12:25:09+02:00
HITRADIO RT1