Schlachthof Skandal Tierquäler
© Soko Tierschutz

Tierquäler-Skandal bei Gersthofer Firma

Lieferant von McDonads schließt Schlachthof.

Schlachthof-Mitarbeiter einer Gersthofer Firma sollen Rinder vor dem Schlachten mit Elektroschockern gequält und beim Schlachten nicht richtig betäubt haben. Passiert ist das Ganze in einem Schlachthof in Baden-Württemberg, der von der Gersthofer Firma betrieben wird. Ein Großteil des Fleisches von diesem Schlachthof geht an McDonald`s.

Wir haben mit Friedrich Mülln gesprochen. Informanten haben seiner Tierschutzorganisation Soko Tierschutz Videos aus dem Schlachthof zugespielt, die selbst ihn als erfahrenen Tierschützer schocken:

Er sagt, die Amts-Tierärzte im Schlachthof reagieren bei diesen Methoden nicht:

Wir haben das Gersthofer Unternehmen mit den Vorwürfen konfrontiert. Das lässt über eine Presseagentur ausrichten: "Elektrotreiber einzusetzen, ist in Schlachthöfen Gang und Gebe und auch erlaubt." Jetzt will das Unternehmen aber überprüfen, wie die Mitarbeiter vor Ort tatsächlich mit den Elektroschockern umgehen.

Die Behörden haben den Schlachthof vorerst geschlossen. Und das so lange, bis die Firma ein Konzept vorlegt, wie die Standards wieder eingehalten werden können.