Todesfälle nach Corona-Infektion in Aichacher AWO-Heim: Polizei ermittelt

In einem Aichacher Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt sind 17 Bewohner nach einer Corona-Infektion gestorben – jetzt hat eine Angehörige Anzeige erstattet. Das berichtet die AZ. Es geht um einen 82-jährigen Mann, der mehrere Schlaganfälle hinter sich hatte und sich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Die Kripo ermittelt jetzt zu dem konkreten Fall. Dabei gehen die Polizisten der Frage nach, ob in dem AWO-Heim Hygieneregeln verletzt wurden, der Mann in der Folge infiziert wurde und dann auch wirklich daran starb. Erst wenn das nachgewiesen werden kann, könnte jemand dafür bestraft werden. Das Gesundheitsamt in Aichach hat keine Anzeige erstattet, versucht aber, die Häufung der Corona-Fälle in dem Heim aufzuarbeiten. Die Behörde wirft der AWO schwere Versäumnisse vor, die AWO wehrt sich gegen diese Vorwürfe. (az/erl)

800 800
https://www.rt1.de/todesfaelle-nach-corona-infektion-in-aichacher-awo-heim-polizei-ermittelt-132779/
2020-05-13T06:14:38+02:00
HITRADIO RT1