Totes Kalb bei Biberbach: Diesmal war es wohl nicht der Wolf

Bei Biberbach ist vor wenigen Wochen erstmals ein Wolf in der Region nachgewiesen worden – er hat dort ein Schaf gerissen. Für den Tod eines Kalbs kurze Zeit später ist er aber wohl nicht verantwortlich. Experten haben den Kadaver untersucht, es fehlt der typische Kehlbiss – also die Attacke, mit der Wölfe ihre Beute töten. Im Nachhinein ist nicht mehr zu sagen, wie genau das Kalb gestorben ist. Möglicherweise hat sich ein Fuchs über das tote Tier hergemacht. Woher der Wolf stammt, der hier unterwegs war, wird derzeit noch untersucht – mit einer Gen-Analyse. Experten haben vom toten Schaf Speichelproben genommen und wollen so herausfinden, woher der Wolf stammt, ob er zu einem Rudel gehört und ob es sich um ein männliches oder ein weibliches Tier handelt. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/totes-kalb-bei-biberbach-diesmal-war-es-wohl-nicht-der-wolf-101930/
2019-06-06T06:28:17+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg