Umstrittene Heilpraktikerin aus Schrobenhausen bekommt Berufsverbot

Eine Heilpraktikerin aus Schrobenhausen soll angebliche Wundermittel völlig überteuert an Krebspatienten verkauft haben. Jetzt darf sie nicht mehr länger praktizieren. Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen hat der 54-Jährigen offiziell ihre Zulassung entzogen. Ein Ausschuss hat die Entscheidung schon vor Längerem gefällt, aber erst jetzt öffentlich gemacht. Die Frau hatte mehreren ihrer Patienten von deren Chemotherapie abgeraten, weil die in Kombination mit ihren Wundermitteln angeblich sowieso nicht wirken würde. Mindestens eine ihrer Patienten hat daraufhin ihre Chemo abgebrochen. Die Tochter der Heilpraktikerin, die in der selben Praxis arbeitet, darf ihre Zulassung behalten. (eh)

 

800 800
https://www.rt1.de/umstrittene-heilpraktikerin-aus-schrobenhausen-bekommt-berufsverbot-112749/
2019-10-08T09:52:26+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg