Geiselnehmer von Pfaffenhofen muss in die Psychiatrie

Im Prozess um die Geiselnahme im Jugendamt Pfaffenhofen ist am Landgericht Ingolstadt das Urteil gefallen: Der 29-jährige Geiselnehmer muss viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Außerdem ordnete das Gericht die Unterbringung in einer Psychiatrie an. Nach Ansicht der Strafkammer stellt der Mann wegen seiner Schizophrenie auch künftig eine Gefahr für die Allgemeinheit dar. Der 29-Jährige hatte im Prozess zugegeben, eine Mitarbeiterin des Jugendamts mehr als fünf Stunden gefangen gehalten und dabei zwei mal mit einem Messer verletzt zu haben. Zwei als Notärzte verkleidete Polizisten konnten den Mann schließlich überwältigen. Der 29-Jährige wollte mit der Geiselnahme erzwingen, dass seine bei einer Pflegefamilie untergebrachte kleine Tochter zur Mutter zurückgebracht wird. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/urteil-gegen-geiselnehmer-von-pfaffenhofen-erwartet-80398/
2018-10-12T12:58:29+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg