17-Jähriger muss nach tödlicher Prügelattacke am Augsburger Königsplatz für 4,5 Jahre ins Gefängnis

Knapp ein Jahr nach der tödlichen Prügelattacke am Augsburger Königsplatz ist heute das Urteil gefallen. Der 17-jährige Hauptangeklagte Halid S. ist nach dem Jugendstrafrecht zu 4,5 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre gefordert. Halid S. hatte zugegeben, den Feuerwehrmann Roland S. nach einem Streit so heftig gegen den Kopf geschlagen zu haben, dass er kurz darauf starb. Danach ging der 17-Jährige auch auf den Bekannten des 49-Jährigen los. Er war auch von den beiden Begleitern verprügelt und schwer verletzt worden. Wir haben nach dem Urteil mit Marion Zech, der Anwältin der Tochter des Opfers, gesprochen:

Die Verteidigung berät jetzt, ob sie gegen das Urteil vorgeht. Sie hatte auf Nothilfe und eine Bewährungsstrafe plädiert. Mit dem Faustschlag habe der 17-Jährige einen Freund schützen wollen, den das Opfer zuvor gestoßen habe. Die beiden anderen Angeklagten, die den Freund des Feuerwehrmanns brutal zusammengeschlagen haben, sind mit Bewährungsstrafen davon gekommen. (cg/dc)

800 800
https://www.rt1.de/urteil-im-prozess-um-toedliche-pruegelattacke-am-augsburger-koenigsplatz-erwartet-196019/
2020-11-10T14:02:16+01:00
HITRADIO RT1