Urteil im Schmerzensgeldprozess gegen Polizistenmörder erwartet

Im Prozess um eine Schmerzensgeldforderung der Kollegin des getöteten Augsburger Polizisten Mathias Vieth soll am Mittwoch ein Urteil fallen. Die Polizistin Diana K. fordert von den beiden verurteilten Polizistenmördern Rudi R. und Raimund M. 40.000 Euro. Sie wurde bei der Schießerei vor knapp sieben Jahren angeschossen und leidet seitdem unter der Tat. Sie kann nicht mehr als Streifenpolizistin arbeiten. Ihr Kollege Mathias Vieth starb noch am Tatort. Die beiden Männer hatten nach einer Verfolgungsjagd im Siebentischwald das Feuer auf Diana K. und ihren Kollegen eröffnet.

Einer der Angeklagten, Rudi R., hat unterdessen in einem derzeit in Koblenz verhandelten Prozess als Zeuge ausgesagt – er hatte im Gefängnis einen verurteilten Frauenmörder davon abgehalten, die eigene Ehefrau zu töten. Sein Anwalt will jetzt Hafterleichterungen beantragen. Rudi R.s Haftbedingungen sind besonders streng – er gilt als einer der gefährlichsten bayerischen Kriminellen. Bereits mit 19 Jahren hatte er einen Polizisten erschossen. (dc/erl)

 

800 800
https://www.rt1.de/urteil-im-schmerzensgeldprozess-gegen-polizistenmoerder-erwartet-66394/
2018-06-06T05:37:48+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg