Vater fährt in Ingolstadt eigene Tochter an: Bewährungsstrafe

Im Sommer hat ein Vater in Ingolstadt seine eigene Tochter mit dem Auto angefahren – jetzt hat er sich deshalb vor Gericht verantworten müssen. Der Mann hat ausgesagt: Er hat seiner Tochter und deren Bekannten zwar den Weg abschschneiden, aber sie nicht ernsthaft verletzen wollen. Bei dem Manöver ist der 48-Jährige mit dem Auto über den linken Fuß der 16-Jährigen gefahren, der doppelt gebrochen ist. Er habe sich Sorgen gemacht. Denn seine Tochter hatte sich nach Angaben des Mannes in der Schule extrem verschlechtert und war immer wieder tagelang nicht nach Hause gekommen. Das Gericht hat den Vater jetzt mit einer Bewährungsstrafe von einem Jahr davonkommen lassen, weil er Reue gezeigt und seine Tochter nicht absichtlich verletzt hat. Er zahlt Schmerzensgeld an das Mädchen und außerdem 1500 Euro ans Rote Kreuz. Außerdem ist er ein Jahr lang seinen Führerschein los. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/vater-faehrt-in-ingolstadt-eigene-tochter-an-bewaehrungsstrafe-115995/
2019-11-14T11:13:29+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg