Vergewaltiger von Mering muss neun Jahre ins Gefängnis. Meinungen zur Höhe der Strafe gehen auseinander

Der Meringer Vergewaltiger ist jetzt zu einer Gefängnisstrafe von neun Jahren verurteilt worden. Das Bamberger Landgericht war davon überzeugt, dass der Tunesier im Herbst 2015 am Haltepunkt St. Afra eine Jugendliche vergewaltigt hat. Die damals 16-Jährige musste im Prozess gegen ihren Peiniger aussagen und ist nach der Tat noch immer traumatisiert. Auch für zwei Fälle in Franken wurde der 27-jährige Täter verurteilt. Auch dort hatte er seine Opfer an abgelegenen Bahnhaltepunkten überfallen. Es gelang ihm aber nicht, auch diese Frauen zu vergewaltigen.

Die Bürger in Mering sind geteilter Meinung über das Strafmaß:


Den Großteil seiner Strafe wird der Tunesier voraussichtlich in Deutschland absitzen, bevor er abgeschoben werden könnte. Auch eine anschließende Sicherungsverwahrung ist möglich. Je nachdem, wie sich der Mann im Gefängnis verhält, heißt es. Er hatte sich ursprünglich als Syrer ausgegeben, um in Deutschland Asyl zu bekommen. (az/jeh)

800 800
https://www.rt1.de/vergewaltiger-von-mering-muss-neun-jahre-ins-gefaengnis-20068/
2017-03-14T14:21:48+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg