Vergewaltigung in Neusäß: Ermittlungsgruppe eingerichtet – mehr Sicherheitsmaßnahmen auf Volksfest?

Vergangenen Donnerstag, 6.9., ist in Neusäß eine 16-Jährige vergewaltigt worden – die Polizei hat jetzt eine eigene Ermittlungsgruppe eingerichtet, um den Fall aufzuklären. Die besteht aus vier Polizisten der Kriminalpolizei, die sich rund um die Uhr um den Fall kümmern. In den kommenden Tagen werden sie in Neusäß an Häusern klingeln und Anwohner befragen. Die 16-Jährige war am Donnerstag kurz nach Mitternacht vom Bahnhof aus die Oskar-von-Miller-Straße entlang gelaufen, im Bereich der Piechelerstraße wurde sie von einem Unbekannten attackiert. Zum Täter gibt es derzeit kaum Details. Es ist nur bekannt, dass er ein langes Oberteil getragen haben soll. Bislang hat sich nur ein Zeuge gemeldet.

In der Stadt stellt sich derweil die Frage: Was tun am kommenden Wochenende – wenn das Neusäßer Volksfest stattfindet? Die Stadt will sich im Vorfeld mit der Polizei und dem Sicherheitsdienst zusammensetzen, ob es möglicherweise mehr Sicherheitsmaßnahmen geben soll. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/vergewaltigung-in-neusaess-ermittlungsgruppe-eingerichtet-mehr-sicherheitsmassnahmen-auf-volksfest-77064/
2018-09-11T05:37:34+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg