Vergewaltigung in Neusäß: Führt das Phantombild zum Täter?

Im Fall der Vergewaltigung in Neusäß gibt es möglicherweise eine heiße Spur. Das berichtet die AZ. Nach der Veröffentlichung eines Phantombilds vor zwei Tagen sind bei der Polizei mehrere Hinweise eingegangen. Die werden jetzt von den Ermittlern geprüft. Anfang September war ein 16-jähriges Mädchen auf dem Heimweg vom Augsburger Plärrer in der Nähe der Oskar-von-Miller-Straße vergewaltigt worden. Sie selbst konnte zum Täter nur sagen, dass dieser vermutlich ein langes Oberteil trug. Ein Zeuge will den bislang unbekannten Mann aber in der Nähe des Tatorts gesehen haben. Auf Basis seiner Aussagen hat das Landeskriminalamt das Phantombild erstellt. Die Kripo will das Bild eventuell auch noch mal rund um den Tatort verteilen. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/vergewaltigung-in-neusaess-fuehrt-das-phantombild-zum-taeter-80530/
2018-10-13T09:26:42+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg