Vergewaltigung in Neusäß: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen mutmaßlichen Täter

In Neusäß ist letztes Jahr nach dem Herbstplärrer eine 16-jährige Schülerin vergewaltigt worden – gegen den Tatverdächtigen wird es jetzt voraussichtlich einen Indizienprozess geben. Nach monatelanger Suche ist ein 37-jähriger Deutsch-Österreicher festgenommen worden, der in Hochzoll lebt. Der Mann hat gegenüber der Augsburger Kripo immer wieder Täterwissen preisgegeben, berichtet die AZ: Er wusste also mehr über das Aussehen des Opfers oder den Tat-Ablauf, als die Polizei öffentlich bekanntgegeben hatte. Er bestreitet aber, mit der Tat zu tun zu haben. Sein Anwalt spricht von einem Schuldwahn – der 37-Jährige glaube bei großen Ereignissen, er sei beteiligt. Das Augsburger Landgericht prüft derzeit die Anklage und entscheidet, ob es zum Prozess gegen den Mann kommt. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/vergewaltigung-in-neusaess-staatsanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-mutmasslichen-taeter-115126/
2019-11-06T06:06:33+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg