Vergewaltigung in Neusäß: Tatverdächtiger wieder frei

In Neusäß ist vor knapp zwei Jahren eine 16-Jährige vergewaltigt worden. Der Tatverdächtige ist seit dem gestrigen Mittwoch wieder auf freiem Fuß. Der 37-jährige Deutsch-Österreicher war nach monatelanger Suche in Augsburg festgenommen worden und saß seitdem in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft sagt, er hat Täterwissen – wusste also mehr von der Tat, als öffentlich war – und hat deshalb Anklage erhoben. Ein psychiatrisches Gutachten ist jetzt aber laut AZ zum Ergebnis gekommen, dass der Mann psychisch krank ist und nicht aussagen kann. Laut seinem Anwalt leidet er unter Schuldwahn und glaubt bei Großereignissen, er sei beteiligt gewesen. – Das 16-jährige Opfer war offenbar ein Zufallsopfer. Sie wurde im September 2018 nach einem Besuch auf dem Augsburger Plärrer auf dem Heimweg attackiert und vergewaltigt. Die Polizei hatte unter anderem mit einem Phantombild nach dem Täter gesucht. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/vergewaltigung-in-neusaess-tatverdaechtiger-wieder-frei-132391/
2020-05-07T14:24:59+02:00
HITRADIO RT1