Verhandlungen gegen Neuburger Stadtwerke ziehen sich wohl in die Länge

Vor dem Arbeitsgericht in Ingolstadt sind gestern die ersten Verhandlungen gegen die Neuburger Stadtwerke gestartet. Das Unternehmen hat ja elf Mitarbeiter gekündigt, um Schulden abzubauen. Fast alle betroffenen Angestellten haben daraufhin Klage eingereicht. Die ersten Verfahren hat jetzt mit einem sogenannten Gütetermin begonnen. Dabei sollte geprüft werden, ob sich Stadtwerke und Mitarbeiter irgendwie einigen können, zum Beispiel in Form einer Abfindung. Das war aber nicht der Fall. Laut Neuburger Rundschau haben jetzt beide Seiten bis spätestens November Zeit, ihre Sicht der Dinge zu begründen. Die Neuburger Stadtwerke haben rund 60 Millionen Euro Schulden, unter anderem wegen hoher Investitionen in die Nahwärmeversorgung. Durch die Stellenstreichungen soll rund eine halbe Million Euro gespart werden. (cg)

800 800
https://www.rt1.de/verhandlungen-gegen-neuburger-stadtwerke-ziehen-sich-wohl-laenger-110653/
2019-09-13T09:04:16+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg