Verurteilt: 21-Jähriger aus dem Landkreis Augsburg sprang ins S-Bahn-Gleis in München

Ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Augsburg muss jetzt 800 Euro bezahlen, weil er Schuld daran ist, dass eine S-Bahn in München zwangsgebremst werden musste. Der junge Mann war im September letzten Jahres – zur Wiesnzeit – völlig betrunken an der Hackerbrücke unterwegs und sprang dort ins Gleis. Bei der Zwangsbremsung einer vollbesetzten Bahn wurde, wie durch ein Wunder, niemand verletzt. Die Sperrung dauerte dann rund 25 Minuten. Das Augsburger Amtsgericht hat den jungen Mann jetzt wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verurteilt. Der 21-Jährige schämte sich vor Gericht und nahm das Urteil sofort an. (ah)

800 800
https://www.rt1.de/verurteilt-21-jaehriger-aus-dem-landkreis-augsburg-sprang-ins-s-bahn-gleis-in-muenchen-65148/
2018-05-19T08:37:22+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg