Verwaltungsgerichtshof kippt Augsburger Kopftuch-Urteil

Eine muslimische Jurastudentin hatte vor eineinhalb Jahren in Augsburg gegen das Kopftuchverbot für Rechtsreferendare in Bayern geklagt und Recht bekommen. Jetzt hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München mit einem entsprechenden Urteil die Entscheidung des Augsburger Verwaltungsgerichts aufgehoben. Das Kopftuchverbot für muslimische Rechtsreferendarinnen in Bayern ist somit zulässig. Die 25-Jährige sollte das Kopftuch während ihres Referendariats, zum Beispiel im Gerichtssaal oder bei Zeugenvernehmungen, ablegen. Das wollte sie aufgrund ihrer Religion aber nicht tun.(dc)

800 800
https://www.rt1.de/verwaltungsgerichtshof-kippt-augsburger-koptuchurteil-58251/
2018-03-07T15:05:11+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg