Bundestagswahl HITRADIO RT1
© lienchen020_2 - Fotolia.com

Hier geht's zu den Ergebnissen aus Augsburg Stadt und Land

Merkel bleibt Kanzlerin - einer Jamaika-Koalition?

Rechnerisch sind nur zwei Bündnisse möglich: Die Fortsetzung der großen Koalition (CDU/CSU, SPD) - allerdings hat die SPD nach dem Wahldebakel angekündigt, in die Opposition zuwechseln. Die wahrscheinlichste Variante: Ein Jamaika-Bündnis (CDU/CSU, FDP, Grüne). Auch hier wäre Merkel die nächste Bundeskanzlerin, sie würde damit bereits in ihre vierte Amtszeit gehen.

AfD sorgt für Paukenschlag

Die Populisten-Partei mit den Spitzenkandidaten Alexander Gauland und Alice Weidel holt rund 13 Prozent – verdreifacht damit fast ihr Ergebnis aus 2013 (4,7 Prozent). Auch in Augsburg Stadt und Land erzielt die AfD teilweise bessere Ergebnisse als die SPD und landet in einigen Gemeinden auf Platz 2 hinter der CSU.

AfD-Spitzenkandidat Gauland kündigte am Wahlabend einen harten Konfrontationskurs seiner Partei an: „Die Bundesregierung, wie immer sie aussieht, kann sich warm anziehen, wir werden sie jagen“, sagte er in einer ersten Reaktion vor Anhängern in Berlin. Gauland weiter: „Wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen“.

Nach ersten Analysen der Wahlforscher konnte die AfD offenbar vor allem Nichtwähler und frühere Wähler der Unionsparteien gewinnen – aus beiden Lagern jeweils rund 1 Mio. Von der SPD konnte die AfD demnach rund 470 000 Wähler gewinnen, von der Linken 400 000.