Wasserwacht-Einsätze: 6-jähriges Mädchen gerettet – und Großeinsatz wegen abgetriebenem Schlauchboot

Die Wasserwacht hat am Sonntagabend im Augsburger Familienbad eine 6-Jährige vor dem Ertrinken gerettet. Aufmerksame Kinder alarmierten gegen 19 Uhr die Rettungsschwimmer, weil das Mädchen leblos im Nichtschwimmerbecken trieb. Drei Retter zogen das Kind daraufhin aus dem Wasser und begannen noch am Beckenrand mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Laut Wasserwacht eine Rettung in letzter Sekunde. Das Mädchen kam wieder zu Bewusstsein – es wurde daraufhin in die Kinderklinik gebracht.

Am Lech in Hochzoll hat es am Sonntagmorgen außerdem einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften gegeben – Grund war ein verlassenes Schlauchboot. Das wurde unterhalb des Hochablasses gefunden. Zunächst war unklar, ob möglicherweise Bootsfahrer damit gekentert waren. Die Polizei suchte mit zwei Hubschraubern die Gegend nach den möglichen Insassen ab, die Wasserwacht war mit einem Boot im Einsatz. Gefunden wurde allerdings niemand. Die Polizei geht davon aus, dass das Boot nicht richtig festgemacht wurde und deshalb abgetrieben ist. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/wasserwacht-einsaetze-6-jaehriges-maedchen-gerettet-und-grosseinsatz-wegen-abgetriebenem-schlauchboot-73604/
2018-08-06T12:13:59+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg