Wegen Corona: Sanierung des Augsburger Rathauses auf der Kippe

Die Corona-Krise könnte dafür sorgen, dass sich die Sanierung des Augsburger Rathauses verzögert. Das sagt Oberbürgermeisterin Eva Weber. Eigentlich sollten im Sommer nächsten Jahres die Arbeiten beginnen. Denn große Teile sind mit Asbest belastet. Deshalb sollte das Gebäude über ein Jahr lang komplett gesperrt werden. Der Stadtrat hätte umziehen müssen, für die Fraktionen waren Übergangsbüros geplant. Kostenpunkt: Rund sieben Millionen Euro. Jetzt steht die Sanierung auf der Kippe. Denn durch die Coronakrise brechen der Stadt die Einnahmen weg. Die neue Regierung spart jetzt, wo sie kann. (mac/erl)

800 800
https://www.rt1.de/wegen-corona-sanierungs-des-augsburger-rathauses-auf-der-kippe-134471/
2020-06-09T06:56:22+02:00
HITRADIO RT1