Weltkriegsbombe im Augsburger Textilviertel ist entschärft

Um kurz vor 22 Uhr kam die erlösende Nachricht: Die Fliegerbombe im Augsburger Textilviertel ist entschärft. Bauarbeiter waren am Nachmittag in der Schäfflerbachstraße im Martinipark auf die 250 Kilogramm schwere, englische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen. Die Gebäude im Umkreis von 300 Metern wurden evakuiert. In diesem Bereich leben rund 900 Menschen. Etwa 500 waren zuhause und mussten in Sicherheit gebracht werden. Gegen kurz nach 21 Uhr war die Evakuierung abgeschlossen. Die Nagahama-Allee wurde für den Verkehr komplett gesperrt und mit der Entschärfung begonnen. Knapp 200 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Roger Flakowski war einer der beiden Sprengmeister, die die Bombe entschärft haben. Für ihn eine besondere Herausforderung:

Die Bombe wurde danach abtransportiert und wird in einer Spezialfirma entsorgt. – In den letzten Jahren sind immer wieder Fliegerbomben im Stadtgebiet gefunden worden. Etwa im Herrenbach und in Lechhausen. Es werden wohl noch weitere folgen, sagt Polizeisprecher Michael Jakob:

Vor knapp drei Jahren mussten 54.000 Menschen in Sicherheit gebracht werden, nachdem in der Jakobervorstadt eine 1,8 Tonnen schwere Fliegerbombe gefunden wurde. Es war die zweitgrößte Evakuierung einer Stadt in der deutschen Nachkriegsgeschichte. (dc/erl)

800 800
https://www.rt1.de/weltkriegsbombe-in-augsburg-entdeckt-102733/
2019-06-19T06:11:22+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg