Wende im Fall des angeblichen Mordes in der Augsburger Provinostraße

Rund zwei Monate nach dem möglichen Mord an einem 46-Jährigen in der Provinostraße in Augsburg gibt es in dem Fall wohl eine Wende. Denn die Ermittler gehen mittlerweile nicht mehr davon aus, dass der Mann getötet wurde. Dafür gibt es laut der Augsburger Polizei keine eindeutigen Hinweise oder Spuren. Es wird eher davon ausgegangen, dass der Mann gestürzt ist und bereits eine gewisse Vorerkrankung hatte, die dann zum Tod geführt hat. Die Ermittlungen laufen aber weiter. Die Leiche des 46-jährigen war Anfang Dezember blutüberströmt im Keller des Hauses gefunden worden. Eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe hatte seitdem an dem Fall gearbeitet.(dc)

800 800
https://www.rt1.de/wende-im-fall-des-angeblichen-mordes-in-der-augsburger-provinostrasse-124633/
2020-02-12T13:45:33+02:00
HITRADIO RT1