Wie elf Kilo Kokain aus Ecuador in einem Schwabmünchner Supermarkt landeten

Vergangenes Jahr war in einem Supermarkt im Kreis Augsburg Kokain in einer Bananenkiste aufgetaucht. Die Polizei hat jetzt weitere Details zu dem Fall bekannt gegeben. Betroffen war ein Supermarkt in Schwabmünchen – hier wurden elf Kilogramm Kokain gefunden. Plantagenarbeiter in Ecuador hatten die Drogen in die Bananenkisten gepackt. Mit dem Schiff landeten sie im Hamburger Hafen und dann in Reifekammern in ganz Deutschland. Mitglieder eines Drogenrings brachen gezielt in die Kammern ein und holten die Drogen aus den Kisten – in einem Fall scheiterten sie und das Kokain landete so letztendlich in einem Schwabmünchner Supermarkt. Jetzt sitzen zwölf mutmaßliche Mitglieder des Rings in Untersuchungshaft. (ff/ah)

800 800
https://www.rt1.de/wie-elf-kilo-kokain-aus-ecuador-in-einem-schwabmuenchner-supermarkt-landeten-64904/
2018-05-16T16:10:57+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg