Wilke-Wurst auch in Augsburg gelandet

Die mit gefährlichen Keimen belastete Wurst des Großkonzerns Wilke ist auch bei uns in der Region verkauft worden. Laut AZ ist die Ware über den Großhandel nach Augsburg gekommen, die Wurst-Produkte wie Salami und Brühwürste wurden hauptsächlich an Gastronomiebetriebe verkauft, insgesamt 110 Abnehmer in den letzten Wochen. Die Produkte wurden nach der Warnung, dass sie mit Listerien belastet sein könnten, aus dem Handel genommen. Wie viele Produkte bei uns gelandet sind ist laut zuständigem Amt nur schwer nachzuvollziehen. Der Hersteller wurde vor einer Woche geschlossen, weil dort Wurst entdeckt wurde, die trotz Schimmel und Keimen verkauft wurde. Zwei Menschen sind deshalb wohl schon gestorben, dutzende sind erkrankt. Listerien sind vor allem für Menschen mit schwachem Immunsystem gefährlich.

Betroffene Wurstwaren sollten inzwischen aus dem Handel genommen worden sein, ob ihr möglicherweise betroffene Wurst gekauft habt, könnt ihr am Identitätskennzeichen feststellen: „DE EV 203 EG“. Die Wurst der Firma Wilke wurde teils als Eigenmarke von zum Beispiel Discountern verkauft. Weitere Infos findet ihr beim Lebensmittel-Warnungsportal des Bundes. (erl)

800 800
https://www.rt1.de/wilke-wurst-auch-in-augsburg-gelandet-112698/
2019-10-08T06:31:38+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg