Woher weiß ich, welche Eier mit Pestiziden verseucht sind?

Eier aus den Niederlanden, die mit dem Insektizid „Fipronil“ versucht sind, sind auch nach Bayern geliefert worden. Das hat das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf RT1-Nachfrage bestätigt. Wohin genau, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Die Herkunft ist auf die Schalen gedruckt, in diesem Falle „NL“ für die Niederlande.
Nach aktuellem Kenntnisstand sind vier verschiedene Produktionen betroffen. Es handelt es sich um Eier mit den folgenden Print-Nummern: 1-NL-4331901, 1-NL-4035701, 1-NL-4339912, 1-NL-4339301, sowie 1-DE-0357731

Von den niederländischen Behörden wurde bisher vor Eiern mit folgenden Printnummern gewarnt:

2-NL-4015502, 1-NL 4128604, 1-NL 4286001, 0-NL 4392501, 0-NL 4385501, 2-NL-4322402, 1-NL-4322401, 0-NL-4170101, 1-NL-4339301, 1-NL-4385701, 1-NL-4331901, 0-NL-4310001, 1-NL-4167902, 1-NL-4385701, 1-NL-4339301, 1-NL-4339912, 2-NL- 4385702, 1-NL-4331901, 2-NL-4332601, 2-NL-4332602, 1-NL-4359801.

Diese sollten vorsorglich nicht konsumiert werden. Ob Eier dieser Chargen auch weiterverarbeitet wurden – zum Beispiel in Nudeln – ist noch unklar. Weitere aktuelle Informationen und möglicherweise betroffene Printnummern finden Sie HIER. (jeh)

800 800
https://www.rt1.de/woher-weiss-ich-welche-eier-mit-pestiziden-verseucht-sind-34562/
2017-08-28T14:31:52+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg