Zehn Jahre Haft: Mann stach Exfreundin Messer in den Hals und zündete ihre Wohnung in Augsburg an

Das Augsburger Landgericht hat einen jungen Mann jetzt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter schwerer Brandstiftung zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Der 25-Jährige stach seiner 22 Jahre alten Exfreundin ein Messer in den Hals – kurz nachdem sie einvernehmlich Sex hatten. Dabei verfehlte er nur knapp die Hauptschlagader. Zur Polizei sagte der Mann später, dass er Tötungsphantasien ausleben wollte. Nach der Tat steckte er auch noch die Wohnung seiner Exfreundin in Augsburg in Brand. Der Mann wird die ersten drei Jahre seiner Haftstrafe im Gefängnis absitzen, die restlichen sieben Jahre muss er wegen seiner Drogensucht in eine Entziehungsanstalt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (ah)

800 800
https://www.rt1.de/zehn-jahre-haft-mann-stach-exfreundin-messer-in-den-hals-und-zuendete-ihre-wohnung-in-augsburg-an-59599/
2018-03-20T13:12:09+01:00
HITRADIO RT1 Augsburg