Zu tief geflogen? Pilot soll Anwohner beim Augsburger Flughafen gefährdet haben

Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen den Piloten, der mit einem Werbeflugzeug von Red Bull zu tief über den Augsburger Flughafen hinweg geflogen sein soll. Ende Juni war das Passagierflugzeug bei einem Übungsmanöver so nah an eine Wohnsiedlung herangekommen, dass die Anwohner Angst bekommen hatten. Der Pilot behauptet, 100 Meter über dem Boden gewesen zu sein. Die Anwohner sehen das anders. Sie sagen, das Flugzeug hätte fast die Baumkronen gestreift. Die Staatsanwaltschaft prüft jetzt, gemeinsam mit dem Luftamt Südbayern, ob das Manöver tatsächlich gefährlich war. (jeh)

800 800
https://www.rt1.de/zu-tief-geflogen-pilot-soll-anwohner-beim-augsburger-flughafen-gefaehrdet-haben-35638/
2017-08-28T14:31:47+02:00
HITRADIO RT1 Augsburg